Geschichte

Im Jahr 1850 begann der Gärtner Schneider mit dem Ausschank von selbstgekeltertem Äpfelwein. Da der Gärtner Schneider keine Lokalität oder Geschäft besaß, wurde kurzerhand das Wohnzimmer (die gute Stub‘) ausgeräumt.

Johanna Schneider heiratete 1900 Carl Dauth. Das bis dahin unter dem Namen „Lieber Alter“ bekannte Lokal wurde in „Dauth-Schneider“ umbenannt. Im Jahre 2000 wurde das 150-jährige Bestehen in fünfter Generation gefeiert.

Anfang 2003 übernahmen der erfahrene Gastronom Klaus Borsch und sein langjähriger Mitarbeiter und Partner Paul O’Sullivan die Traditionsgaststätte. Mit Renovierungsarbeiten, einer neuen Karte sowie einem Mittagstisch und einer immer wechselnden Wochenkarte hauchten sie dem „Dauth-Schneider“ neues Leben ein.

Während Klaus Borsch Ende 2015 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, kann man den gelernten irischen Koch Paul O‘Sullivan mit internationaler Erfahrung heute noch in der Küche antreffen. Nach und nach wurde das Lokal zu einem Familienunternehmen, da sowohl seine Frau („die gute Seele des Ladens“) als auch seine Töchter im Betrieb mitanpacken.

Paul O’Sullivan: „Unser Wunsch ist es, dass der bekannten Name Dauth-Schneider für Qualität und Kundenzufriedenheit seht. Wir möchten das traditionelle Alte mit neuen Ideen immer weiterentwickeln.“